the vicious wretch - politisch inkorrekt und abhängig

Meine Meinung zur Politik in Deutschland, Europa, der Welt.

Böse, inkorrekt, rassistisch, unmoralisch, diskriminierend, inhuman und alles was mir linke oder grüne Ideologen, Gutmenschen und kleine Kinder -die heute das Maß der Dinge sind- noch alles an den Kopf werfen mögen.

Sei ihnen vergönnt, I don't care! I don't give a damn!

Inhaltsverzeichnis die letzten 10 Beiträge komplett Gästebuch

An Arroganz und Überheblichkeit nicht zu überbieten!
KommentierenKommentare (0) lesen als MP3 hören? klick mich #197 2019-10-02
Das ZDF ist ja hinlänglich bekannt, dass es von Journalismus wie er sein sollte nicht viel hält, sondern stattdessen Propaganda und Manipulation im Sinne von eher links orientierten Politikern wie Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland Pfalz und Verwaltungsratvorsitzende beim ZDF, betreibt. Aber was sich Claus Kleber einmal mehr am Sonntagabend im Heute Journal erlaubte, das ist nur noch zum Fremdschämen. Nach den Nationalratswahlen in Österreich "interviewte" Cleber den Kanzlerkandidaten von der ÖVP Sebastian Kurz.
Hier Auszüge:
Sebastian Kurz und seine konservative ÖVP waren als große Sieger aus der Wahl hervorgegangen.
Claus Kleber stieg direkt mit einer harten Frage ein: „Sie bräuchten die FPÖ nicht mehr. Und trotzdem schließen Sie heute Abend auch eine Koalition mit den Rechtsnationalen nicht aus. Warum nicht?“
Sebastian Kurz antwortete: „Die inhaltliche Zusammenarbeit mit der FPÖ hat sehr gut funktioniert und die Zustimmung für diese Regierung war sehr hoch. Dann kam die Ibiza-Affäre. Die Neuwahl war kein Wunsch, sondern eine Notwendigkeit.“
Claus Kleber insistierte: „Selbst der FPÖ-Generalsekretär sagt: Dieses Wahlergebnis ist für uns kein Auftrag zum Mitregieren. Wäre jetzt von Ihnen eine klare Ansage nicht das Richtige?“
Sebastian Kurz reagiert ziemlich angefressen: „Vielleicht würden Sie besser wissen, was ich tun sollte, als ich das selbst weiß.“ Er habe sich immer daran gehalten, nicht zu schnell seine Meinung zu ändern: „Ich hab vor der Wahl ein Versprechen abgegeben, dass ich mit allen Parteien Gespräche führen werde.“ Für Claus Kleber ist das Thema noch nicht durch. „Sie wissen, dass die deutsche Regierung, die Regierung in Benelux und in Frankreich sehr darauf hoffen, dass die Allianz mit den zweifelhaften Rechtsnationalen in Österreich aufhört. Spielt ein solcher Gesichtspunkt bei den Überlegungen eine Rolle?“
Die Antwort von Sebastian Kurz ist eindeutig: „Nein. Ich bin meinen Wählerinnen und Wählern verpflichtet und nicht dem Ausland und nicht irgendwelchen Medienvertretern oder anderen Tippgebern.“ Hier das ganze Interview

Dass Herr Cleber etwa 600.000€ (lt. Recherchen der Süddeutschen Zeitung) jährlich für die Moderation des ZDF-Journal von uns zwangsverpflichteten (Urteil Bundesverfassungsgericht) Gebührenzahlern erhält bringt mich zum würgen! Im Netz schlugen die Wellen hoch und hier nur ganz wenige Kommentare, denen ich nichts hinzufügen möchte:

Claus Kleber kann es gar nicht fassen, dass die Ösis nicht ihn, sondern diesen Sebastian Kurz gewählt haben, der auch noch selbst entscheiden will, mit wem er Politik machen kann.
So sieht es aus, wenn ein hochintelligenter und glaubwürdiger Politiker von einem in seiner ideologischen Verbohrtheit beschränkten Propagandisten befragt wird. Ein Dank an das @heutejournal für dieses wunderbare Dokument des Niedergangs öffentlich-rechtlichen Journalismus.
Wenn sich Journalismus als Besserwisserei, Belehrung, Bevormundung und Provokation definiert, dann hat der Clausi heute wieder einen super Job gemacht!
Kommentare:



Bis die Tage - the vicious wretch

nach oben Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung / Impressum Warum müssen wir diese Klima-Terroristen dulden?